Zeolith Pulver 100/250/500/1000g Wasserklärer Wasseraufbereiter Wasserpflege

ab 3,50 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandkosten 0,00 € für dieses Produkt
+ 4,50 € für die komplette Bestellung
Lieferzeit 1–3 Tage
In den Warenkorb

für Süßwasser und Meerwasser

Zeolith Pulver in Nano Struktur

Bitte die gewünschte Menge oben auswählen!

100g sind ausreichend für ca. 8000 Liter Aquariumwasser

250g sind ausreichend für ca. 20000 Liter Aquariumwasser

500g sind ausreichend für ca. 40000 Liter Aquariumwasser

1000g sind ausreichend für ca. 80000 Liter Aquariumwasser

alternativer Wasseraufbereiter/Wasserwandler

mit enormer vielfacher Wirkung

für glasklares gesundes Wasser,

mit Morillonit-Ton!

Naturzeolith in NANOSTRUKTUR

feinste Körnung von 0,00 – 0,045 mm

mikronisiert, also hochfein vermahlen

Die Gewinnung dieses Zeoliths liegt im Grenzgebiet Slowakei/Ukraine

Region Karpatenbogen

Bei Interesse bitte googlen unter: Karpatenbogen Zeolith

Dasselbe Zeolith wird auch für medizinische Zwecke angeboten – zu Mondpreisen…

Anwendung: ca. 1 g pro 80 Liter wöchentlich

(kurz auflösen in etwas Wasser und in die Strömung geben, eine leichte Überdosierung ist nicht schädlich!)

Ein hochwertiges, natürliches Material zum Schadstoffabbau in Aquarien und Teichen.

Ihr Wasser wird glasklar und wesentlich gesünder für Ihre Fische, Wassertiere.

Auch besonders geeignet für Wirbellose (Garnelen, Krebse…), da der Anteil an Montmorillonit den Aufbau des Panzers sowie die Häutung von Krustentieren positiv beeinflusst.

Zeolith nimmt Schadstoffe auf und beugt vor gegen:

schädliche Bakterien

zu hohe Nitratwerte

Algenplagen

Die positive Wirkung von Zeolith basiert auf seinen einzigartigen Eigenschaften.

Es bindet durch Sorption und Ionenaustausch toxische Stoffe wie Ammoniak, Nitrate und Nitrite im Wasser und im Organismus.

Es trägt dazu bei, das Ammoniakniveau insgesamt zu reduzieren, Gärungs- und Fäulnisprozesse zu hemmen, Anzuwenden nach dem Teilwasserwechsel (kein anderer Wasseraufbereiter nötig!) oder bei Problemfällen (doppelte Dosierung).

Es kann auch wöchentlich zwischendurch zugegeben werden.

Bei Zugabe trübt sich das Aquarienwasser ein – nach einigen Stunden (je nach Wasserbelastung) wird es glasklar .

Nähere Beschreibung des Naturstoffes Zeolith:

Dieses Zeolith ist ein natürliches Mineral von hoher Reinheit. Es besteht zu ca. 85 % aus Klinoptilolith, einem Alumosilikat mit Kristallstruktur und zu 10 % aus Montmorillonit, einem Ton, auch unter dem Namen Natrium- Bentonit bekannt.

Zeolith findet vielfältige Anwendungen, wobei seine Funktionen Ionenaustauschkapazität, Adsorptionskraft, Wasserspeicherung, mechanische Stabilität und Unzersetzbarkeit ausgenutzt werden.

Zeolith ist ein extrem poröses natürliches Mineral (Schaumstein) von hoher Reinheit. Es besteht zu ca. 80-90 % aus Klinoptilolith, einem Alumosilikat. Zeolith findet vielfältige Anwendungen. Es kann z.B. die verwendeten Futterstoffe sinnvoll ergänzen und bis zu 5 % ersetzen, weil es dank seiner physikalisch-chemischen Eigenschaften die Verdauung stabilisiert und die Verwertung der Nährstoffe verbessert. Die positive Wirkung von Zeolith basiert auf seinen einzigartigen Eigenschaften. Es bindet durch Sorption und Ionenaustausch toxische Stoffe wie Ammoniak, Nitrate und Nitrite im Wasser und im Organismus, darüber hinaus Pilzgifte in befallenem Futter (Mykotoxine) und trägt dazu bei, das Ammoniakniveau insgesamt zu reduzieren, Gärungs- und Fäulnisprozesse zu hemmen, den Magensaft zu stabilisieren und das Wasser-Salzregime im Fischmagen zu regulieren. Nützliche Darmmikroben erhalten einen optimalen Siedlungsraum. Magen-Darm-Krankheiten treten unter Zeolithzugabe weitaus seltener auf.

Hintergrundinformationen: Was sind Zeolithe?

Zeolithe sind eine Gruppe von Mineralien, die hydratisierte kristalline Alumosilikate mit regelmäßigem Gittergerüst darstellen und Alkali- und/oder Erdalkalikationen enthalten.

Die in den Hohlräumen und Kanälen disponierten Kationen und Wassermoleküle besitzen ein hohes Maß an Beweglichkeit und verfügen daher über eine ausgeprägte Fähigkeit zum Ionenaustausch und zur reversiblen Sorption.

Die primären Baueinheiten AlO4- und SiO4-Tetraeder, sind mit je 4 benachbarten durch die gemeinsamen O-„Brücken“ verbunden und bilden somit eine 3D-kristalline Gerüststruktur mit stark entwickelten Systemen von Hohlräumen und Mikrokanälen aus (sekundäre Porosität).

Die aktive Oberfläche von inneren Hohlräumen kann die äußere um den Faktor 10.000 überschreiten. Die chemische Zusammensetzung von Zeolithen kann durch folgende Oxidformel beschrieben werden:

M2/n Al2O3 x SiO2 yH2O, M = Kation, n = Ladung der Kationen, x ≥ 2, y = Anzahl von Wassermolekülen

Wie alle Mineralien sind auch Zeolithe Salze, also aus Kationen und Anionen aufgebaut. Während die Kationen (z. B. Ca2+) wie bei gewöhnlichen Salzen einzelne Teilchen sind, sind die zugehörigen Anionen gitterartige, weit ausgedehnte Tetraeder- Strukturen aus Silizium, Aluminium und Sauerstoff. Innerhalb eines Tetraeders kompensiert die negative Ladung von drei der vier Sauerstoffatome gerade die positive Ladung des Aluminium – Ions.

Die Ladung des vierten Sauerstoffatoms muss dagegen durch ein zusätzlich eingebautes positiv geladenes Atom, ein Kation aus der Gruppe der Alkali- oder Erdalkalimetalle ausgeglichen werden – gewöhnlich Na+ oder K+ beziehungsweise Ca2+ oder Mg2+.

Diese Kationen lagern sich dicht neben den negativ geladenen Tetraedern in den Hohlräumen und Kanälen des Kristalls ein. Die Durchmesser der Kanalfenster liegen bei natürlichem Zeolith im Bereich zwischen 0,3 und 1,6 Nanometern.

Details zu den Grundeigenschaften von Zeolithen:

I. Hohe Ionenaustauschfähigkeit

Da Kationen kein Bestandteil des Kristallgerüstes sind, besitzen sie ein bedeutendes Maß an Beweglichkeit und können unter bestimmten Bedingungen gegen andere Kationen ausgetauscht werden, ohne dass sich dadurch die Struktur des Kristalls verändert.

Die Fähigkeit der Zeolithe zum Ionenaustausch ohne Zerstörung des Kristallgerüsts des Ausgangsmaterials, ist mit den schwachen Ionenbindungen zwischen Austauschkationen und Alumosilikatgerüst zu begründen.

Das Vorhandensein offener Hohlräume und breiter Kanäle mit Austauschkationen beschleunigt die Austauschreaktionen sogar bei niedrigen Temperaturen.

Die Ergebnisse einer Untersuchung der Ionenaustauscheigenschaften von Klinoptilolith zeigen eine deutlich ausgeprägte Selektivität gegenüber großen Kationen von + – Metallen und ++ -Metallen, die im Wesentlichen durch die Größenrelation zwischen auszutauschenden Ionen und Hohlräumen in der Zeolithstruktur begründet ist.

Der Si/Al – Wert ist ein sehr wichtiges Merkmal mit hoher Aussagekraft über die Ionenaustauschfähigkeit sowie die thermische und chemische Stabilität der Zeolithe.

Mit der Steigerung des Al-Gehalts steigt auch die Ionenaustauschfähigkeit, während die thermische und chemische Stabilität und der effektive Durchmesser der „Öffnungen“ dagegen sinkt. Deshalb haben gerade hochkiesige Zeolithe eine größere praktische Bedeutung.

II. Reversible Hydratisierung

Kationen halten Wasser im Kristall fest. Wassermoleküle tragen zwar insgesamt keine elektrische Ladung, sind jedoch polar. Eines ihrer Enden ist schwach positiv, das andere ist schwach negativ geladen.

Mit dem schwach negativen Ende werden sie daher von den Kationen angezogen. Zur Gewinnung eines aktiven mikroporösen Körpers aus Zeolith ist seine Dehydratisierung erforderlich.

Bei normaler Zimmertemperatur und Feuchtigkeit befinden sich die drei Komponenten der Zeolithstruktur – Gerüst, Kationen, Wasser – im Gleichgewicht. Bei Erhitzung findet Wasserverdampfung (Dehydratisierung) statt – das Gleichgewicht wird gestört.

III. Adsorptionsfähigkeit der Zeolithe

Die Eigenschaft von Zeolithen, nach erfolgter Dehydratisierung die Moleküle verschiedener Gase zu binden, die kleiner als die „Öffnungen“ in den Innenhohlräumen der Kristalle sind, bildet die Grundlage ihrer Nutzung als Sorbentien.

Die Gesamtwassermenge, die bei der Dehydratisierung freigesetzt wird, sagt etwas über das Maß der innerkristallinen Porosität aus. Diese ihrerseits bestimmt im Wesentlichen die Adsorptionsleistung von Zeolith. Adsorptionseigenschaften von Zeolithen werden durch den effektiven Durchmesser der „Öffnungen“ und von den mit Wassermolekülen besetzten Innenhohlräumen bestimmt.

Der Anteil an freiem innenkristallinen Raum kann bei Zeolithen bis 1/2 (vom Gesamtvolumen) mit deutlich ausgeprägter Aktivität gegenüber großer Kationen wie Cs+, Rb+, Ba2+, Pb2+ sowie dem Kation NH4+ betragen.

IV. Selektivitätsreihe für Klinoptilolith (Zeolith):

NH4 ≈ K+>H+>Na+>Sr2+>Ca2+>Mg2+>Li+ (nach Goto, 1983) Cs+ > Rb+> K+> NH4+ > Pb > Ag > Ba2+> Na+>Sr2+>Ca2+>Li+>Cd2+>Cu2+>Zn2+ (nach Tschelischew, 1988)

 

 

suprcomonlineshop

Erstellt mit

 Einloggen

 |Ausloggen

 | Adminbereich| Ausloggen

suprS